Für Freunde des Gemeinschaftsspiels gibt es diese Woche gleich drei interessante Titel. What The Box ist eine Art Prop Hunt, nur weniger passiv. LASTFIGHT ist dagegen ein reiner Offline-Titel, Marooners bietet auch einen Online-Modus.

Mit dem Arcade-Brawler LASTFIGHT wurde eine Comic-Umsetzung für Linux veröffentlicht, die bis zu vier Spieler in eine Arena steckt. Genauso spaßig geht es in Marooners zu, in dem die Spieler in verschiedenen Minispielen um den Sieg kämpfen, die Arenen aber ganz unvorhergesehen wechseln können. Bei What The Box muss man sich, wie in Prop Hunt, als Kiste getarnt verstecken, darf aber auch selbst zuschlagen und sitzt nicht nur passiv in der Ecke. Kurz und knackig, los geht’s:

LASTFIGHT

Der französische Comic Lastman diente als Vorlage für das 3D-Arcade-Beat-em-Up LASTFIGHT, in dem bis zu vier Spieler in einer Arena gegeneinander antreten und sich Fäuste und allerhand Gegenstände um die Ohren hauen. Als offensichtliches Vorbild diente dabei Power Stone von Segas Dreamcast, inklusive Verwandlung zum Superhelden. Die Ankündigung zum Spiel ist hier zu finden.

Marooners

Bei Marooners trifft man sich mit anderen Spielern in diversen Arenen, um Schätze einzusammeln und zu versuchen, die anderen auszuschalten. Im Gegensatz zu LASTFIGHT handelt es sich dabei weniger um einen Brawler. Die Runden sind eher als Minispiele anzusehen und können ganz plötzlich wechseln. Außerdem ist Marooners ein reiner Multipolarer-Titel, ohne PID-Gegner, bietet dafür aber auch eine Online-Funktion. Die News zum Spiel mit weiteren Informationen gibt es hier.

What The Box

Wer den bekannten Spielmodus Prop Hunt aus Garry‘s Mod oder aus Counter-Strike kennt, weiß ungefähr, was bei diesem Titel zu erwarten ist. Als kleiner Pappkarton getarnt bewegt man sich durch Levels voller gleich aussehender Kisten und muss versuchen, die anderen Spieler ausfindig zu machen. Dazu bietet What The Box diverse Spielmodi, von Deathmatch über King of the Hill bis hin zu Capture the Flag. Mehr dazu gibt es im Artikel zum Spiel.

TEILEN
Dennis
Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit. Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

HINTERLASSE EINE ANTWORT