Feral Interactive waren wieder fleißig und stellen einen weiteren Port für Linux fertig, der noch diesen Monat erscheint. Es handelt sich dabei um das Echtzeitstrategiespiel Warhammer 40,000: Dawn of War II und die dazugehörigen Standalone-Erweiterungen.

Am 29. September 2016 erscheint das Echtzeitstrategiespiel Warhammer 40,000: Dawn of War II [offizielle Seite von Feral Interactive] und die Standalone-Erweiterungen Retribution und Chaos Rising für Linux. Das Hauptspiel erschien bereits 2009, die Erweiterungen jeweils ein Jahr später und kommen jetzt dank Feral Interactive auch für Mac und Linux heraus.

Erwähnenswert bei dieser Serie ist nicht nur die detailierte Umsetzung des Warhammer-Universums, sondern auch die RPG-Elemente, durch welche die Einheiten Erfahrungspunkte sammeln und neue Fähigkeiten freischalten können. Zudem ist die Kampagne aller drei Spiele kooperativ spielbar. Dabei kann ein weiterer Spieler zu jedem Zeitpunkt in das Spiel mit einsteigen.

In der Science-Fantasy-Welt von Dawn of War II treffen Space Marines, Orks, Tyraniden, die Eldar und die Imperiale Armee im Kampf aufeinander. Im Vergleich zum Vorgänger Dawn of War und anderen Titeln der Echtzeitstrategie wie Warcraft oder Command & Conquer entfällt hier aber der Bau einer Basis. Außerdem kann man in der Kampagne nur mit den Space Marines spielen.

Dawn of War II: Chaos Rising

Chaos Rising findet ein Jahr nach den Geschehnissen des Hauptspiels statt. Die Standalone-Erweiterung, die das Hauptspiel nicht zum Spielen voraussetzt, bringt die Chaos Space Marines als neue Fraktion. In der neuen, 15 Missionen umfassenden Kampagne in fünf verschiedenen Umgebungen, übernimmt man die Rolle der Blood Ravens und muss sich entscheiden, ob man der Versuchung des Chaos widersteht, oder ob man ihr nachgibt und dadurch neue Kräfte erlangt.

Dawn of War II: Retribution

Retribution ist ebenfalls eine Standalone-Erweiterung und spielt zehn Jahre nach Chaos Rising. Der Ordensmeister der Blood Ravens wurde korrupt, nun gilt es, ihm das Handwerk zu legen, bevor er in den Kreis der Dämonen aufsteigt und der Subsektor Aurelia noch tiefer im Chaos versinkt.

In Dawn of War II: Retribution kann man nun auch in der Kampagne zwischen den sechs bereits erwähnten Fraktionen wählen, den Elite-Einsatztruppen der Space Marines, den Orks, den Tyraniden und den Chaos Space Marines. Dazu kommen die Eldar und die Imperiale Armee. Zudem gibt es mit »Das letzte Gefecht« ein Add-on, welches einen kooperativen Überlebensmodus für bis zu drei Spieler bietet.

AMD offiziell dabei, Multiplayer nicht mit Windows-Spielern

Laut den Systemanforderungen auf der Website zum Spiel von Feral Interactive werden auch Grafikkarten von AMD offiziell unterstützt.

NVIDIA GPUs benötigen die Treiberversion 367.35 (getestet). AMD und Intel GPUs benötigen MESA 11.2 (getestet)

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings. Der Multiplayer-Modus funktioniert nur zwischen Nutzern der Mac- und der Linux-Version. Mit Spielern auf Windows ist kein Mehrspieler-Match möglich.

Jetzt könnte man sich natürlich fragen, wieso gerade jetzt eine Umsetzung dieser eigentlich schon recht alten Spiele erscheint. Beantworten können wir diese Frage zwar nicht, hoffen aber, dass dadurch auch Linux-Spieler für die Serie begeistert werden sollen, da ja bald der dritte Teil in der Dawn of War-Reihe erscheint und dieser dann womöglich auch umgesetzt werden soll. Zunächst wird sich Feral Interactive aber sicher um Total War: Warhammer kümmern, damit dieses auch endlich für Linux erscheint.

 

Wahammer 40k - Dawn of War II Screenshot 04

Über Dawn of War II:

Wir befinden uns im 41. Jahrtausend im Subsektor Aurelia, einer Ansammlung von Welten am Rande der Milchstraße, kurz vor dem Beginn einer Schlacht epischen Ausmaßes. Als frisch ernanntem Oberkommandierenden des Ordens der Blood Ravens ist es deine besondere Ehre, Einsatzgruppen mit Space Marines in den Kampf gegen die Mächte der Orks, Tyraniden und Eldar anzuführen, die das Imperium der Menschheit bedrohen.

Angetrieben von einer innovativen Kampagnen-Erzählweise, die tief in den Sagen um Warhammer 40,000 verwurzelt ist, ziehen Armeen technologisch hochgerüsteter Kämpfer mit einer Reihe süchtig machender, temporeicher und intuitiver Kampfeinsätze in einen brutalen Krieg gegen unbarmherzige Feinde.

QUELLEPressemitteilung
TEILEN
Dennis
Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit. Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

2 KOMMENTARE

  1. Die Ports für Mac und Linux wurden nur für Steam veröffentlicht. Wenn du eine Steam-Version hast, musst du das Spiel natürlich nicht nochmal kaufen. Es sollte bereits in deiner Bibliothek aufgetaucht sein.
    Wie es mit der Retail-Version aussieht, weiß ich leider nicht. Möglicherweise kann man den Key auf Steam aktivieren, für manche Spiele wird diese Option angeboten (Unreal Tournament 3, Batman: Arkham Asylum).
    Neuere Retail-Versionen setzen ohnehin auch Steam voraus, seit GFWL aus dem Spiel entfernt wurde.
    Gib Bescheid, wie es gelaufen ist.

HINTERLASSE EINE ANTWORT