Unter dem Namen VaporOS möchte Sharkwouter aus den Niederlanden ein etwas besseres SteamOS erstellen. Sein VaporOS basiert auf den neusten Betas von SteamOS, integriert aber weitere Verbesserungen in die Standard-Installation. Damit richtet sich VaporOS eher an Fortgeschrittene oder an Bastler, die schon immer ihre Spiele-Konsolen aufgepeppt hatten.

Jetzt auch XBMC bzw. Kodi Entertainment

Grösste Neuerung seit VaporOS 1.1 ist ein bereits integriertes XBMC, ein beliebtes Mediacenter welches mit der kommenden Version 14 auf „Kodi“ umbenannt wird. SteamOS bietet zwar im aktivieren Big-Picture Modus auch eine Medien Library, bisher aber auf Musik getrimmt und nicht im entferntesten mit dem Umfang eines XBMC.

Das macht VaporOS anders als SteamOS

Die Liste der Änderungen ist nicht abschließend, doch gibt sie einen guten Eindruck wo VaporOS das übliche SteamOS anpackt und verändert.

  • Mausbeschleunigung per Default deaktiviert
  • VaporOS aktiviert den TRIM Support. Damit verlieren SSD Festplatten weniger schnell ihre Schreibleistung, im Prinzip ein Muss für Betriebssysteme auf SSD.
  • Der Mount von /home geschieht mit der Option „noatime“. Das verhindert die Protokollierung der Zugriffszeiten, man verspricht sich davon bessere Performance und höhere Lebenserwartungen für SSDs.
  • Der SSH Daemon ist direkt nach der Installation aktiviert. Der Remote-Login ist erst möglich, nachdem ein Passwort für den Desktop User gesetzt ist.
  • Die IPTables von VaporOS blockieren alles – bis auf In-Home-Streaming und SSH. Kann natürlich zu Problemen führen, wenn ein Spiel das VaporOS als Hoster einsetzen will für einen Multiplayer-Part. Ein grafisches GUI für die (Um-)Konfiguration der Firewall ist mit dabei.
  • Der Gnome-Desktop hat die Buttons „Minimieren“ und „Maximieren“ aktiviert als Default.

In Zukunft möchte VaporOS einen alternativen Installer in Form von Stephenson’s Rocket integrieren. Daraus verspricht man sich besseres Fein tuning für alle Installationen und breitere Hardware Unterstützung. Übrigens solle VaporOS derzeit auch mit AMD Grafikkarten funktionieren, welche unter SteamOS beim erstmaligen Hochfahren einfrieren.

Der Download von VaporOS 1.1 läuft derzeit über einen Direktlink auf http://trashcan-gaming.nl/. Alternativ kann über Github der Inhalt für eine eigene Installations-ISO herungergeladen werden.

TEILEN
elysium
Elysium spielt seit 2012 unter Linux, aktuell mit Linux Mint 18. Beruflich bin ich im Bereich Middleware auf Linux-Server unterwegs. Für diverse Adobe Applikationen bleibt mein Dualboot Linux/Windows bestehen. Und in seltenen Fällen für DirectX only Games..

HINTERLASSE EINE ANTWORT