Die Beta 2 zu Ubuntu 14.10 ist abgeschlossen. Ubuntu 14.10 erscheint morgen 23. Oktober 2014. Der Download wird dann via ubuntu.com offiziell freigegeben.

Ob so ein "Utopisches Einhorn" ausschaut? Hihi!
Das ist auch ein utopischs Einhorn. Hihi 🙂

Ubuntu 14.10 trägt den namen Utopic Unicorn, was zu deutsch Utopisches Einhorn bedeutet. Es ist der erste Release seit der letzten Long-Term-Support (LTS) Version 14.04. Während die Vorgängerversion 14.04 LTS fünf Jahre Support anbietet, wird der morgige Ubuntu Release lediglich bis Juli 2015 supported werden.

Alles beim Alten?

Ubuntu 14.10 wird mit Kernel 3.16 ausgeliefert, während nur noch Kernel Version 3.17 in der Linux-Welt neuer ist. Das von Ubuntu-Hersteller Canonical eigens entwickelte Upstart ist noch immer das Standard-Init-System, systemd kann bei Bedarf nachinstalliert werden. Der Unity Desktop ist auch eine Eigenentwicklung von Canonical und bleibt der Ubuntu-Standard. Grobe Änderungen oder neue, bahnbrechende Programme sind in Ubuntu 14.10 nicht zu erwarten.

Der beliebte, oder teils verhasste XBOX One Controller wird erst ab Kernel 3.17 unterstützt (ohne Vibration), ist also noch nicht an Ubuntu 14.10 nutzbar.

Back to the Roots: Ubuntu MATE

Linux Mint rennt immer noch vor Ubuntu her, dank MATE und Cinnamon
Linux Mint rennt immer noch vor Ubuntu her, dank den Desktops MATE und Cinnamon

Apropos Erwartungen: Heiß erwartet in der Community wird Ubuntu MATE (14.10). Der Desktop kann endlich direkt aus den offiziellen Ubuntu Paketquellen nachinstalliert werden, eine PPA ist nicht mehr notwendig. So kann die Desktop-Oberfläche beispielsweise mit sudo apt-get install mate-core heruntergeladen, und danach im Login-Screen ausgewählt werden. Die Macher von Ubuntu MATE möchten ihre Version aber auch als eigenständige Installations-CD vertreiben, also unter eigenem Distributionsnamen anbieten. Mehr dazu findet sich auf der neuen Website ubuntu-mate.org.

MATE ist eine Weiterentwicklung (Fork) von GNOME 2, welches von GNOME 3 abgelöst wurde. Einige Linux’er sind mit der Entwicklung von GNOME 3 nicht zufrieden und wünschen sich sehnlichst GNOME 2 zurück. Dieser Wunsch ist deutlich erkennbar an der Beliebtheit von Linux Mint. Mint hängt grundsätzlich auch am Ubuntu-Repository, hat aber wahlweise den MATE oder Cinnamon Desktop über zusätzliche Paketquellen im Angebot.

Vergleichsbild: Ubuntu MATE (2014) vs Ubuntu 10.04 (2009)

[twentytwenty]

Ubuntu-10.04-desktopUbuntu_MATE_14_10_Terminal

 

[/twentytwenty]Links: Ubuntu 10.04 (2009), Rechts: Ubuntu MATE 14.10 (2014)

Weitere Ubuntu 14.10 Versionen

Von Ubuntu 14.10 wird es auch wieder einige offizielle andere Versionen geben, angefangen mit der erwähnten neuen Distribution Ubuntu MATE:

 

Worauf legt Ubuntu 14.10 Wert, wo doch LTS 14.04 da ist?
Die erste Ubuntu-Version nach Veröffentlichung einer LTS-Version dient für gewöhnlich als Entwickler-Spielwiese, in die erstmals Funktionen eingebaut werden dürfen, die ein halbes Jahr zuvor noch als zu experimentell für eine langjährige Unterstützung beurteilt wurden. Allerdings ist es diesmal sehr ruhig, was neue Funktionen angeht – was manche bereits zu einem neuen Spitznamen inspiriert hat: Ubuntu 14.10 „Unchanging Unicorn“. Quelle: ubuntuusers.de 
TEILEN
elysium
Elysium spielt seit 2012 unter Linux, aktuell mit Linux Mint 18. Beruflich bin ich im Bereich Middleware auf Linux-Server unterwegs. Für diverse Adobe Applikationen bleibt mein Dualboot Linux/Windows bestehen. Und in seltenen Fällen für DirectX only Games..

HINTERLASSE EINE ANTWORT