Böse Zungen behaupten der Spielemarkt hätte keine guten Ideen mehr. Falsch! – Genau das beweist das Studio Brainseed Factory mit ihrem Spiel Typoman. Wer 2D-Plattformer mit düsterer Spielwelt à la Limbo gerne mag, der sollte jetzt genau aufpassen.

In Typoman schlüpfen wir in die Rolle eines kleinen Männchen namens HERO, welcher sich durch eine düstere feindliche Welt durchkämpfen muss. Der Gag an der Sache: Unsere Spielfigur besteht buchstäblich aus dem Wort HERO, genauso wie viele andere Dinge in der Spielwelt. So sind Buchstaben ein wesentliches Element in Typoman, die verrückt und kombiniert werden können. Nur wer das nötige Geschick mitbringt, etwas um die Ecke denken kann und dabei noch ein paar Basics der englischen Sprache beherrscht, der kann es vielleicht schaffen HERO sicher durch die Gefahren seiner Welt durch zu bringen.

Nur auf Englisch?

Ist Typoman nur auf Englisch spielbar? – Ja. Das Interface wie etwa das Hauptmenü ist zwar in deutscher Sprache verfügbar, dennoch gibt es die Rätsel mit den Wörtern nur in Englisch. Ein einfaches Lokalisieren des Spieles wäre nicht möglich, da Wortspiele von der englischen in die deutschen Sprache nicht einfach übersetzt werden können. Für die Rätsel sind jedoch kein sehr hohen Sprachkenntnisse notwendig, viel mehr reicht es, wenn man solide Grundkenntnisse aufweist.

Plattformer à la Limbo

Typoman präsentiert sich als stimmungsvoller Plattformer im Sidescroller-Look. Bei unserem Trip durch die gefährliche Welt sind wir jedoch nicht allein. Viele tödliche Kreaturen warten nur auf uns, um uns einen Strich durch die Rechnung zu machen. Neben dem traditionellen Spielelementen, wie etwa Springen oder Interagieren mit der Umgebung, oder dem Betätigen von Hebeln, können wir mit Buchstaben hantieren. So finden wir in der von uns bereisten Gegend häufig Buchstaben, welche entweder fest oder lose in die Spielwelt integriert sind.

Um nur eines der vielen hervorragenden Beispiele vorweg zu nehmen: Nach dem Prolog plumpsen wir in einen kleine Abgrund herunter. Am Boden angekommen sehen wir ein paar Wort-Überreste von „CHAPTER ONE“. Inspizieren wir die Buchstaben etwas genauer, so fällt uns auf, dass die Buchstaben P, O, N und E frei beweglich und kombinierbar sind. Gehen wir etwas weiter sehen wir ein Gate (= Tor) vor uns, welches jedoch verschlossen ist. Sind wir jetzt in der Lage die Buchstaben richtig in „OPEN“ zu ordnen und bewegen wir diese an das Tor heran, so wird das Tor geöffnet und der Weg zum nächsten Abschnitt ist frei.

Mehr zum Spiel möchten wir eigentlich gar nicht mehr sagen, da jeder seine eigenen Erfahrungen in der Buchstaben-Welt machen sollte.

Die Rätsel sind schlichtweg genial, und eine Erfahrung auf einem ganz anderen Level. Durch die später immer stärker zunehmende Bedrohung der fiesen Monster bleibt auch stets die Spannung in den Level erhalten, dennoch gibt es auch Stellen, an denen wir kurz durchatmen können. Manche Aufgaben sind zwar manchmal ein wenig hakelig, da die Buchstaben bei Interaktion mit der Umgebung am richtigen Ort sein müssen, dennoch bleibt Typoman hier stehts fair und lässt uns bei Versagen recht nah am Todesort wieder erscheinen.

Schön ist es auch zu sehen, dass der Humor auch nicht zu kurz geraten ist. Wer beim Buchstaben zusammenfügen das Wort „SAD“ zusammensetzt bekommt so einen traurigen Smiley als Gesicht, wer hingegen „RIP“ als Wort bastelt, der wird mit einem schweren Grabstein von oben (und damit auch mit dem Tod) bestraft. Genial!

Fazit nach dem Anspielen

Gerade Spiele, welche ein innovatives Gameplay besitzen, versteifen sich häufig auf ein Kernelement, und verschenken dadurch oft Potential bei anderen Spielelementen, wie etwa das Spiel SUPERHOT, wie wir in unserem Test erklärten. Typoman hingegen schafft es trotz außergewöhnlich guter Idee dennoch als Gesamtpaket immer noch zu überzeugen. Gerade der dunkle düstere Grafikstil, begleitet vom stimmungsvollen Soundtrack schickt uns auf eine unglaublich gefährliche Reise in die Buchstaben-Hölle, mit fiesen Monstern mit Spritzen und Alien-Charme. Wir hatten in unserer Anspiel-Phase sehr viel Spaß und können das Spiel vor allem Plattformer-Freunde von Spielen mit düsterem Setting wie Limbo, Inside oder das bald erscheinende Black The Fall ans Herz legen.

Das mehrfach ausgezeichnete Spiel Typoman ist für Windows, MacOS und Linux auf Steam für günstige 13€ erhältlich. Konsolen-Freunde müssen aber nicht in die Röhre schauen, sondern dürfen auch Spielen. So gibt es ebenso Versionen für die aktuelle Konsolengeneration, sprich PS4, Xbox One und Wii U. Wir können eine Kaufempfehlung definitiv erteilen, vor allem wenn man bedenkt, dass das Spiel von einem deutschen Entwicklerstudio ist, welches immer Unterstützung im Kampf gegen anderen größere Hersteller brauchen kann 😉

HINTERLASSE EINE ANTWORT