Der neuste Teil der Total War-Reihe ist am 24.05.16 erschienen. Er bietet als große Neuerung anstatt eines historischen Settings nun die Möglichkeit die verschiedenen Fraktionen des Warhammer-Universums in den Krieg zu führen.

Längere Zeit wurde schon über eine Portierung gemunkelt. Einige sehr optimistische Zeitgenossen hatten sogar auf einen Day 1-Release gehofft. Dazu ist es nun leider nicht gekommen aber das Spiel wurde nun doch noch für diesen Herbst von Feral Interactive per Twitter angekündigt.

Wie nun vor einigen Stunden angekündigt wird das Spiel von Feral Interactive portiert und soll im Herbst diesen Jahres erscheinen. Genauere Informationen sind leider noch nicht verfügbar und werden im Laufe der Arbeiten veröffentlicht. Es ist somit noch nicht klar, welches Grafik-API zum Einsatz kommt oder ob der Mehrspielermodus auch über Systemgrenzen hinweg funktioniert.

Epische Echtzeit-Schlachten

In Total War: WARHAMMER übernehmt ihr die Rolle des Anführers einer von vier unterschiedlichen Rassen des Warhammer-Universums. Im rundenbasierten Taktikmodus werden Städte verwaltet, Armeen zusammengestellt, neue Technologien erforscht und viele weitere Aspekte des eigenen Reichs beeinflusst. Wenn zwei verfeindete Armeen aufeinander treffen, geht es serientypisch in den Echtzeitmodus um dort riesige Heere gegeneinander antreten zu lassen. Neu ist hier vor allem, dass man nun legendäre Kriegsherren aus der Warhammer-Welt mit in die Schlacht nehmen kann. Diese besonderen Figuren haben mitunter beträchtlichen Einfluss auf das Kampfgeschehen.

Mit einer Metacritic-Wertung von 86 Punkten steht uns am Ende des Jahres noch ein echter Kracher ins Haus. Hier bestätigt sich wieder, dass gerade Strategie-Freunde keinen Mangel an Spielen unter Linux haben. 🙂

Achtung: Denkt daran, nur Spiele zu kaufen, die schon für Linux erschienen sind. Es kann hin und wieder passieren, dass ein Spiel angekündigt wird aber doch nicht erscheint.

TEILEN
Arndt

Meine ersten Linuxerfahrungen konnte ich vor Jahren mit einer alten Suse Linux Edition machen. Seit Anfang 2014 bin ich nun privat komplett zu Linux umgestiegen und habe es seitdem nicht bereut.
Beruflich bin ich als Entwickler im SAP-Umfeld unterwegs und habe dort teilweise auch mit Linux-Servern zu tun.

HINTERLASSE EINE ANTWORT