Ob Buch, ob Film, ob Spiel – vor The Book of Unwritten Tales 2 von KING Art Games ist niemand sicher!

Seit dem 19. Februar 2015 gibt es wieder einmal die Möglichkeit die Fantasywelt Aventásien unsicher zu machen. Das klassische Point-and-Click Adventure lässt euch eine neue Geschichte rund um die Elfin Ivo, den Magier Wilbur Wetterquarz, Nate und dem Vieh erleben. Wir möchten in diesem Test beleuchten ob sich ein Kauf lohnt und wie das Ganze unter Linux läuft.

An dieser Stelle ein Dankeschön an den Publisher Nordic Games für das Testmuster!

Geschichte

Nachdem die Heldentruppe im ersten Teil der Spielereihe Aventásien vor der Armee der Schatten gerettet hat, ist es ziemlich langweilig geworden im Fantasyreich. Die Truppe hat sich getrennt und jeder der Protagonisten hat nun mit seinen eigenen, mehr oder weniger großen, Problemchen zu kämpfen.

Elfin Ivo sitzt als Prinzessin im Schloß ihrer Eltern fest und ist ziemlich angeödet von der perfekten Welt des Elfenlandes. Wilbur Wetterquarz hat es inzwischen zum einzigen Lehrer in der Magierschule von Seefels gebracht und muss sich mit seinen neuen Schülern und einem bürokratischen Schuldirektor herumärgern. Nate und das Vieh geraten in Schwierigkeiten, als sie versuchen eine Wunderlampe nebst darin befindlichem Djinn zu stehlen.

Das Spiel geizt nicht mit Anspielungen. Wie viele befinden sich in diesem Bild?
Das Spiel geizt nicht mit Anspielungen. Wie viele befinden sich in diesem Bild?

Diese Dinge sind aber nur der Auftakt, denn eine schreckliche Seuche bedroht Aventásien und seine Bewohner. Wer ist für dessen Ausbruch verantwortlich und weshalb verwandeln sich Gebiete und Einwohner Aventásiens in niedliche pinke Mädchenfantasien?!

Nachdem also die anfänglichen Probleme gelöst sind, geht es daran diesem Mysterium nachzugehen und ein weiteres Mal die Welt zu retten. Die Geschichte des Spiels ist hierbei gut durchdacht und die verschiedenen Charaktere haben immer wieder Lustiges zu erzählen. Durch das ganze Spiel ziehen sich Anspielungen auf verschiedenste Spiele, Filme, Serien und Bücher. So lernt man zum Beispiel als Wilbur Wetterquarz den grummligen Hausmeister der Magierschule kennen. Wer die Comedyserie Scrubs kennt, dem sollte der fiese Geselle recht bekannt vorkommen. „Hast DU etwa einen Penny in die Tür gesteckt?!“

Gameplay

Das Spielgeschehen gestaltet sich genretypisch. Es werden verschiedenste Orte besucht und alle möglichen Objekte in die eigenen Taschen gestopft um sie später in Rätseln zu verwenden. Die Rätselschwierigkeit bewegt sich im Spiel von sehr einfach bis hin zu ich-guck-mal-eben-in-die-Lösung. Allerdings gibt es keine unlogischen Rätsel und wenn man einmal in eine Lösung schaut, fällt es einem meist wie Schuppen von den Augen und man denkt sich: „Darauf hätte ich eigentlich kommen können!“

Sehr gut gefallen haben die Rätsel, die man mit mehreren Helden lösen musste. Hier kann einfach mit einem Button zwischen den gerade spielbaren Charakteren gewechselt werden. So lenken wir beispielsweise einen Wach-Papagei mit Nüssen ab und führen in so an einen anderen Standort und der zweite Charakter präpariert währenddessen eine Falle für den Vogel.

Im Spielverlauf machen wir auch eine interessant präsentierte Reise in die Vergangenheit.
Im Spielverlauf machen wir auch eine interessant präsentierte Reise in die Vergangenheit.

Offiziell wird eine epische Geschichte mit über 20 Stunden Spielzeit beworben und unser Test kann dies auch bestätigen. Allerdings erkauft sich The Book of Unwritten Tales 2 diese Spielzeit auch teilweise über das mehrmalige Abklappern der Örtlichkeiten. Nicht jeder Moment der Geschichte ist so spannend wie der rasante Einstieg ins Spiel. Dies ist allerdings Meckern auf sehr hohem Niveau, denn auch die etwas ruhigeren Passagen machen Spaß und man reist mit einem Doppelklick recht schnell von Ort zu Ort.

Richtig gut gefallen hat die Unterstützung von Gamepads. Hier konnte das Spiel auf der Steam Machine glänzen und sogar das Tutorial erkennt einen aktiven Controller und unterweist den Spieler in die korrekte Bedienung damit.

Grafik

Die Grafik ist eine wirkliche Stärke des Spiels. Vor allem die liebevollen Hintergründe können hier absolut überzeugen. The Book of Unwritten Tales 2 kombiniert hier 2D- und 3D-Grafiken und Effekte mittels Projection Mapping-Technik zu einem wunderschönen Ergebnis.

Nicht ganz so perfekt aber immer noch sehr stimmig sind die verschiedenen 3D-Charaktermodelle gelungen. Hier hätte vielleicht eine höhere Polygonzahl mit besseren Texturen noch mehr rausholen können.

Gnome Wilbur muss sich als Lehrer in der Magierschule von Seefels behaupten.
Gnome Wilbur muss sich als Lehrer in der Magierschule von Seefels behaupten.

Insgesamt gesehen muss man aber sagen, dass The Book of Unwritten Tales 2 wirklich klasse aussieht und auf unseren Testsystemen – Intel Core i5 Laptop, 4GB RAM, GeForce 640M 1GB und Selbstbau Steam Machine – immer flüssig lief.

Sound

Eine weitere Stärke des Spiels ist unbestreitbar der Sound. Die Hintergrundmusik von Benny Oschmann ist wirklich passend und bietet einige schöne Melodien, die ins Ohr gehen. Auch die Synchronsprecher machen einen guten Job und haben die Dialoge teils exzellent vertont. Hier wurden auch einige bekanntere Sprecher wie z.B. Oliver Rohrbeck (Justus Jonas), Dietmar Wunder (Daniel Craig) oder Santiago Ziesmer (Spongebob Schwammkopf) engagiert.

Fazit

Mir persönlich hat The Book of Unwritten Tales 2 sehr viel Spaß gemacht. Die Geschichte um die geheimnisvolle und sehr niedliche Seuche konnte mich recht schnell fesseln. Das Spiel ist auch in technischer Hinsicht wirklich sauber und gerade die Hintergründe der verschiedenen Schauplätze können sich wirklich sehen lassen. Dass ich die Vorgänger nicht kannte, hat sich nicht negativ ausgewirkt aber nachdem ich nun Teil 2 gespielt habe, will ich unbedingt auch Teil 1 spielen! 😀

Alles in allem eine absolute Kaufempfehlung für Adventurefreunde mit Humor und auch für alle, die mal in dieses tolle Genre reinschnuppern möchten. Weiter so KING Art Games!

Review Übersicht
Geschichte
Gameplay
Grafik
Sound
TEILEN
Arndt

Meine ersten Linuxerfahrungen konnte ich vor Jahren mit einer alten Suse Linux Edition machen. Seit Anfang 2014 bin ich nun privat komplett zu Linux umgestiegen und habe es seitdem nicht bereut.
Beruflich bin ich als Entwickler im SAP-Umfeld unterwegs und habe dort teilweise auch mit Linux-Servern zu tun.

3 KOMMENTARE

  1. Hallo Arndt,

    danke für deinen guten Artikel zum Spiel. Könntest du etwas mehr zur Gamepad Unterstützung sagen? Welchen Controller hast du benutzt und lässt sich Unwritten Tales 2 komplett ohne Maus spielen?

    Liebe Grüße
    Matthias

    • Hallo Matthias,

      danke für die Blumen. Ich habe auf meiner Steam Machine den kabellosen XBox 360 Controller benutzt. Dieser funktioniert unter SteamOS out-of-the-box und wird vom Betriebssystem sowie von den meisten Spielen mit Controllersteuerung unterstützt.

      The Book of Unwritten Tales 2 bietet komplette Controllerunterstützung. D.h. du kannst das gesamte Spiel damit spielen. Allerdings ist mir in meinem Spieldurchlauf eine Aufgabe untergekommen, die ich partout nicht lösen konnte. Es ging darum ein Feuer so schnell wie möglich von einem Raum in einen anderen zu bringen. Mit Maus und Tastatur kann man hier einfach einen Doppelklick auf die jeweiligen Türen machen und ist schnell im nächsten Raum. Mit dem Controller bin ich kläglich gescheitert. Es kann allerdings auch sein, dass es an mir lag und nicht am Spiel. Vielleicht habe ich da einfach eine Steuerungsfunktion übersehen.

      Ich hoffe, ich konnte dir somit deine Fragen beantworten.

      Liebe Grüße
      Arndt

      • Habe mir das Spiel jetzt dank deinem Feedback gekauft. Funktioniert gut mit dem X360 Controller. Mein NoName China Wireless Adapter wurde auch sofort erkannt. Werde auf die Stelle mit dem Feuer achten.

        Liebe Grüße
        Matthias

HINTERLASSE EINE ANTWORT