In Stable Orbit stellen wir uns unsere eigene kleine Raumstation aus verschiedenen Bauteilen zusammen. Dabei müssen wir stets die Verwaltung unserer Ressourcen im Auge behalten.

Wer hatte nicht auch schon immer den Traum Raumstation-Kommandant zu sein? Nicht? – Ok, zugegeben, der Beruf ist eher außergewöhnlich, dennoch beschäftigt sich das Spiel Stable Orbit mit dieser Thematik. In Stable Orbit befinden wir uns in einer anfangs sehr kleinen Raumstation in mehreren hundert Kilometern über der Erde. Unsere Aufgabe: Bau das Ding aus und zwar so, dass es sich auch rentiert. Konkret bedeutet dass, wir bauen Forschungseinrichtungen für Astronauten, welche dann Experimente ausführen können, die beispielsweise nur in der Schwerelosigkeit ausgeführt werden können.

Selbstversorger Raumstation?

Um unsere Raumstation bewohnbar machen zu können, müssen wir jedoch einige sehr strenge Auflagen erfüllen. Unter anderem muss unsere Station Sauerstoff an Bord haben. Diese verwöhnten Astronauten… Neben Sauerstoff benötigen wir außerdem einen Vorrat an Wasser, Strom und Nahrung. Mit Nahrung beispielsweise werden wir durch Lieferanten versorgt, Strom gewinnen müssen wir aber selbst. Der aus Kollektoren gewonnene Strom muss dann für Sonnenfreie Zeit in Energiezellen gespeichert werden. Hierbei ist es vor allem wichtig die finanziellen Mittel im Auge zu haben, andernfalls kann es schwierig werden das Projekt fortzuführen.

Langzeitmotivation und Roadmap

Wie lautet unser Vorabfazit der Early-Access-Version? Nunja, Stable Orbit besitzt definitiv eine sehr interessante Spielidee und lässt sich auch schon gut für Zwischendurch zum Entspannen spielen, vor allem wegen dem tollen, sich aber leider relativ schnell wiederholenden Soundtrack. Nichtsdestotrotz fehlt es dem Spiel hauptsächlich an einem: am Umfang und an zu erreichenden Zielen. Für kurze Zeit macht das Zusammenbauen von eigenen Raumstationen viel Spaß, jedoch fehlt es noch an Tiefe. Die Roadmap des Entwicklers lässt jedoch aufatmen, hier werden spannende Konzepte vorgestellt, die darauf warten umgesetzt zu werden. Dennoch wünschen wir uns zum Release, welcher für Frühling 2017 angesetzt ist, deutlich mehr Umfang. Ansonsten könnte die an sich coole Spielidee Spieler nur sehr kurzfristig unterhalten. Gegen ein Verschieben der geplanten Veröffentlichung haben wir also nichts. Entwickelt wird Stable Orbit übrigens von Jim Offerman, der unter anderem an Projekten wie Deus Ex: Human Revolution oder Tomb Raider als Lead PC Programmer beteiligt war.

Wer sich jetzt selber Raumstationen basteln will, der kann das Early-Access-Abenteuer auf Steam, Green Man Gaming oder dem Keystore des Vertrauens für ca. 15€ erwerben.

TEILEN
Konstantin

Neben Games4Linux mache ich gerne Videos auf YouTube und interessiere mich für verschiedene Themen rund um Server, Netzwerke und IT-Security.

HINTERLASSE EINE ANTWORT