Devolver Digital hat bekannt gegeben, dass sie den Vertrieb des PvP-Survivalspiels Scum übernehmen werden und möchten 2017 in den Early Access starten. Entwickelt wird der Titel von Croteam in zusammenarbeit mit Gamepires.

Devolver Digital enthüllten einen neuen Titel namens Scum [offizielle Seite]. Dabei handelt es sich um einen weiteren Vertreter der momentan recht beliebten PvP-Survivalspiele wie die Battle Royale-Mod in Arma 3, der Survival of the Fittest-Modus in Ark oder dem eigentständigen Spiel The Culling. In Scum übernimmt man die Rolle eines Sträflings und muss auf einer einsamen Insel in einer Reality Show mit dem selben Namen gegen andere Häftlinge ums Überlegen kämpfen.

Klingt alles irgendwie bekannt, war alles schonmal da. Alleine der Teil mit der Reality Show und den Straftätern erinnert stark an die Verfilmung von Stephen Kings Running Man mit Arnold Schwarzenegger. Die Sache mit der Insel kennt man von Battle Royale und besonders jüngere Leser denken jetzt sicher an Die Tribute von Panem,auch bekannt unter dem Originaltitel The Hunger Games.

Scum Island_1

Nach Day Z kommt Battle Royale

Zudem scheint diese Art Spiel den Hype, den die eigentlichen Survivalspiele wie Day Z oder Rust begonnen haben, fortzuführen. Da ist es umso verwunderlicher, dass Devolver Digital auf diesen Zug mit aufspringt, sind sie doch eher für innovative Konzepte bekannt. Scum wird sogar gleich von zwei Entwicklerstudios in Kooperation entwickelt.

Das erste Studio ist Croteam, bekannt durch die Serious Sam-Serie und The Talos Principle, das andere Team ist der Entwickler Gamepires. Dieser hat im Linux-Bereich auch schon für die ein oder andere Meldung gesorgt. Gamepires sind einigen vielleicht durch ihr Spiel Gas Guzzlers Extreme bekannt. Von diesem Titel wurde versucht, ein Linux-Port zu fertigen, gelungen ist es auch nach mehreren Anläufen bisher nicht.

Die Chancen stehen gut

Wie sieht es da jetzt bei Scum aus? Croteam hat seine aktuellen Titel alle für Linux veröffentlicht und auch Serious Sam 4 soll für das freie Betriebssystem erscheinen. Da Croteam bei diesen Titeln mit seiner eigens erstellten Engine, der Serious Engine arbeitet, hat der Entwickler wohl schon einiges an Erfahrung mit Linux gemacht.

Was also sollte da noch schief gehen? Nun, für Scum wird nicht Croteams Eigenproduktion als Basis genutzt, sondern die Unreal Engine. Diese bietet immerhin die Möglichkeit, native Linux-Spiele zu entwickeln. Die Chancen stehen also gut, besonders mit einem solch kompetenten Entwickler im Team.

Sicher ist bis jetzt noch nichts. Weder wurde eine Linux-Version angekündigt, noch wurde eine solche zurückgewiesen. Ob es eine geben wird, ist also noch nicht klar. Sollte Linux zu den unterstützten Plattformen gehören, so ist allerdings nicht garantiert, ob diese auch bereits in der Early-Access-Phase dazugehört.

TEILEN
Dennis
Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit. Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

HINTERLASSE EINE ANTWORT