Das Studio Two Tribes möchte sich als Spieleentwickler zurückziehen und mit seinem aktuellen Werk Rive für einen fulminanten Abschied sorgen. Der Twin-Stick-Shooter soll nämlich das letzte Spiel des Entwicklers sein.

Das Entwicklerstudio Two Tribes existiert mittlerweile schon seit 15 Jahren und zeichnet sich für Titel wie Toki Tori, Edge, Swords & Soldiers und Rush verantwortlich. Mittels eines Blog-Eintrags wurde bekanntgegeben, dass Rive [offizielle Seite] das letzte Spiel von Two Tribes sein soll. Die Entwickler haben sich dazu entschieden aufzuhören, da sie dem Zeitgeist der Branche nicht gerecht werden.

Bei Rive handelt es sich um einen Twin-Stick-Shooter in 2D, der auf einem mysteriösen Raumschiff stattfindet. Man übernimmt die Rolle von Roughshot, der in eben diesem Weltraumkoloss festsitzt. Dort muss er mit einer künstlichen Intelligenz namens Daryl Lloyd-Lancaster ein Bündnis eingehen und sich durch die verschiedenen Abschnitte schießen. Wer sich nicht für die Geschichte interessiert, soll aber trotzdem seinen Spaß haben.

SHMUPSTRAVAGANZA

Den auf der Website vermittelten Eindrücken nach wird man bei Rive nur so mit Effekten bombardiert. Es rummst und kracht in allen Ecken und darüber hinaus, während Explosionen den Bildschirm zu dominieren scheinen. Spielerisch sieht der Titel unglaublich schnell aus und erinnert als 2D-Shooter ein wenig an Titel wie »Turrican«, »A.R.E.S. Extinction Agenda« oder »Probotector«.

Bei Rive hat man zudem die Möglichkeit, seine Gegner zu hacken und dadurch für eigene Zwecke zu nutzen. Durch diese Hacks, die man im Spiel finden kann, soll es möglich sein, Geschütze, Erste-Hilfe-Dronen und Smashbots auf die eigene Seite zu ziehen. Zudem wird es Spezialattacken geben, die sich im Kampf gegen die Widersacher als Hilfreich erweisen sollen.

Zu den Spielvarianten gehört unter anderem ein Single-Credit-Modus, bei dem man, dem Namen nach, nur einen Versuch haben wird, sowie eine Speedrun-Option. Als Sprecher konnte Mark Dodson verpflichtet werden, der bei Filmen wie Gremlins und Star Wars mitarbeitete und seine Stimme auch schon in Spielen wie Awesomenauts und Heroes of Newerth zum Einsatz brachte.

Abschiedsgeschenk mit einem Knall

Two Tribes möchte mit Rive seinen Abschied aus der Entwicklerbranche feiern und allen Klischees zum Trotz sein bisher bestes Spiel abliefern. Der Titel befindet sich seit bereits zwei Jahren in der Entwicklung und soll das Spiel werden, welches das Studio schon immer machen wollte. Dafür wurde die Veröffentlichung auch mehrere Male verschoben.

Trotzdem möchte Two Tribes weiterhin aktiv bleiben. Zwar nicht als Entwickler, jedoch als Ansprechpartner für ihre Partner und alle Spieler. Es wird lediglich keine neuen Spiele von diesem Studio geben. Als Grund für diese Entscheidung gibt der Entwickler an, dass sie nach all den Jahren den Anschluss verloren hätten und ihre Spiele immer noch nach dem für sie gewohnten Schema machen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Dies sei aber nicht mehr zeitgemäß und somit sei es schwer für sie, in der heutigen Zeit der Spieleentwicklung mitzuhalten. In der Ankündigung ist auch ein wenig Frustration über die momentane Lage herauszulesen, insbesondere wegen des immerwährenden Versuchs der Indie-Entwickler, sich preislich zu unterbieten und des steigenden Fokus auf Free-to-Play-Modelle, was eine immer schwierigere Marktsituation schafft.

Für Two Tribes brachte das auch Folgen mit sich. So musste das Studio 2013 einen Großteil der Angestellten entlassen. Der Entwickler gibt an, dass daran auch die mangelnde Anpassung an die gegenwärtigen Umstände schuld seien. Trotz oder gerade aufgrund langjähriger Erfahrung in der Branche hätten sie einfach zu langsam reagiert.

Rive soll am 13. September 2016 für PC, Playstation 4, Wii U und Xbox One erscheinen. Die Linux-Version wird voraussichtlich nicht am selben Tag verfügbar sein. Momentan besteht das Team nur aus drei Leuten, die an dem Spiel arbeiten, was der Hauptgrund für diese Umstände ist.

TEILEN
Dennis
Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit. Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

HINTERLASSE EINE ANTWORT