Das Metroidvania RIVE von Two Tribes wurde mit dem ersten großen Update versehen, welches dem Spiel neue Inhalte hinzufügt. Ein neuer Survival-Modus wurde mit einer der ersten Missionen namens »Skywhale« versehen.

Der Twin-Stick-Shooter RIVE wurde als das letzte Spiel der Toki-Tori-Macher Two Tribes angekündigt. Seit Mitte September 2016 erhältlich, wurde das Spiel jetzt mit einem Update versorgt, welches einen neuen Spielmodus implementiert. In verschiedenen Survival-Missionen muss der Spieler versuchen, so viele Gegnerwellen wie möglich zu überleben.

Die erste Mission hört auf den Titel »Skywhales« und macht den Anfang der Überlebensschlachten. Mit dem aktuellen Update, welches das Spiel auf die Version 1.03 bringt, wird diese dem Survival-Modus hinzugefügt. Dort kann man versuchen, so vielen der unendlichen Wellen an Skywhales entgegenzutreten, während man Wogen aus Lava ausweichen muss.

Wenn man dem Community Hub von RIVE folgt, kann man sich zudem in den Highscore-Listen mit anderen Spielern messen. Mit dem Update kommt auch ein neues Achievement, welches freigeschaltet wird, sobald man länger als 3 Minuten in der neuen Mission überlebt. Zudem kann RIVE jetzt auch mit japanischen Texten gespielt werden. Auch wenn die Entwickler diese selbst nicht lesen können, finden sie trotzdem, dass es echt cool aussieht.

Der Held des Spiels wurde darüber hinaus mit schicker neuer Bartmode versehen. Die Meldung zum Update ist auf Steam nachzulesen. Mehr zu RIVE selbst, wie es sich spielt und ob sich der Kauf lohnt (Spoiler: Ja, tut er!) ist in unserem Test nachzulesen. Das Spiel hört zudem mittlerweile auf den Titel »RIVE – Wreck! Hack! Die! Retry!« und ist auf Steam und im Humble Store erhältlich.

QUELLESteam
TEILEN
Dennis

Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit.
Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

HINTERLASSE EINE ANTWORT