Auch genetisch manipulierte Wunschkinder können mal mutieren. Paradigm, einem genetisch manipulierten Wunderkind aus Krusz ist ein hoch intuitiver und kommunikativer Tumor gewachsen. Dieser entstellt ihn zwar fürchterlich, hat aber unheimlich gute Tipps drauf.

Krusz ist ein postapokalyptisches, fiktives Land im Osten Europas, in dem z.B. Drogen erlaubt sind solange sie die Produktivität der Bürger nicht stören. Wir schreiben das Jahr 2028.

Paradigm lebt allein mit seinem Computer und seinem Partnervermittlungsroboter «John 3000» in einem alten Kraftwerk. Sein größter Traum ist die Produktion seiner eigenen Musik-EP. Leider bootet sein Computer nicht mehr und um ihn zu reparieren fehlt ihm eine spezielle Recovery Diskette. Die Computerpanne an sich ist schon ärgerlich genug, das Gerät dient aber blöderweise nicht nur seinen Musikbedürfnissen, es steuert auch den Reaktor des Kraftwerks – nicht mehr, was die Suche nach der Diskette umso dringlicher macht.

Es beginnt eine Reise durch zahlreiche Örtlichkeiten, mit unzähligen teils skurrilen Ideen, groteskem Humor, unerwarteten Wendungen und erstaunlichen Protagonisten, wie z.B. einem Gegner der alle 30 Minuten Süßigkeiten auskotzt.

Was ist Paradigm?

Paradigm ist ein Point & Click Adventure und basiert auf der Visionaire Engine, welche auch schon für einige Deponia Titel verwendet wurde. Schon 2014 wurde die Entwicklung des Spiels über eine Kickstarter Kampagne durch den in Australien lebenden Entwickler Jacob Janerka gesichert, und von den Backern mit 36.557 AUD bedacht und finanziert.

Ursprünglich war zwar geplant das Spiel Mitte 2015 zu veröffentlichen, aber wie schon bei vielen anderen Projekten hat sich die Entwicklung auch hier ein wenig hingezogen. Dem Endprodukt hat die Entwicklungszeit sicher nicht geschadet. Am 5. April 2017 wurde Paradigm zunächst für Windows und Mac veröffentlicht. Heute, am 23. Juni 2017 ist dann endlich auch Linux dran.

An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen uns herzlich bei Jacob Janerka für die Bereitstellung der Testversion zu bedanken!

Wie spielt sich Paradigm?

Die Linux Unterstützung ist tadellos. In unserer etwa 5 stündigen Anspielzeit ist es zu keinerlei Problemen gekommen. Als Sprache steht nur Englisch zur Verfügung. Die Vertonung haben wir als absolut stimmungsvoll und professionell empfunden. Akzente und Betonungen wirken stets passend und tragen positiv zur Atmosphäre des Spiels bei.

Gesteuert wird Paradigm durch eine mit Menüpunkten versehene Musik-Kassette (siehe Bilderserie), welche erscheint sobald ein Gegenstand mit der rechten Maustaste angeklickt wird. Die Rätsel sind keine schwere Kost für alle, die schon einmal ein Adventure gespielt haben. Wer dennoch ab und zu Hinweise benötigt, der kann sich durch Streicheln seines Tumors wort-, oder sagen wir murmelreich helfen lassen.

Ein besonderes Feature muss noch genannt werden. Wer im Spiel die Taste «J» drückt, kann sich an jedem Schauplatz Entwicklerkommentare, gesprochen von einem eingeblendeten Jacob Janerka Avatar, anhören. Das erinnert an alternative Kommentar-Tonspuren auf Video-DVDs und ist bei Computerspielen meines Wissens ziemlich einzigartig.

Unser Eindruck

Wie schon oben angedeutet hat uns das Spiel sehr gefallen. Es unterhält hauptsächlich mit seinen skurrilen Charakteren, den lustigen und oft nicht ganz jugendfreien Dialogen und Monologen, sowie den fantasievollen Schauplätzen.

Als Kritikpunkt kann man die relativ einfach zu lösenden Rätsel anführen. Wer also in einem Adventure schwierige Herausforderungen sucht, der sollte sich unter Umständen eher anderweitig umsehen.

Wer aber auf Kopfschmerzen verzichten kann, zudem einen Sinn für grotesken Humor hat, sich von skurrilen Charakteren angezogen fühlt und natürlich die englische Sprache gut genug beherrscht um die hör- und lesbaren Texte zu verstehen, der kann hier nahezu bedenkenlos zugreifen, zumal Paradigm genau zur Zeit der Linux-Veröffentlichung im Steam Summer Sale um 20% herunter gesetzt ist.

TEILEN
Nevertheless
Gefühlte 10% der neu erscheinenden Computerspiele erhalten 90% der Aufmerksamkeit. Selbst unter Linux wird der Markt immer unübersichtlicher. Ich möchte hier unter anderem gern auf Spiele aufmerksam machen, die in meinen Augen einen genaueren Blick wert sind.

HINTERLASSE EINE ANTWORT