Auf der PAX Australia, einem der größten Events für PC-Gaming, stellten die Star Citizen Entwickler das neue FPS-Modul vor. Dies erweitert somit die bisherige Weltraumsimulation um eine Personen-Kampfkomponente, die es den Spielern erlaubt um Weltraumstationen oder Schiffe zu kämpfen und Entermanöver selber durchzuführen.

Star Citizen ist das neue Spiel vom Wing Commander Erfinder Chris Roberts und sorgte vor allem durch seine Grafik, als auch durch die immense Kickstarter-Summe immer wieder für sehr positive Schlagzeilen. Derzeit konnte das Projekt bereits 58 Millionen US-Dollar von seinen Fans bekommen. Es wird in Modulen, welche kleine Teile des Gesamtspieles repräsentieren, nach und nach veröffentlicht. Ein voller Release ist für 2016 geplant. Danach soll die Spielwelt, ähnlich wie beim Space-MMO „Eve Online“ ständig erweitert und am Leben gehalten werden. Die Spieler sollen jedoch das Universum selber gestalten und prägen. Das Spiel erscheint zudem neben der Windows-Version in einer nativen Linux-Version, die vom Entwickler direkt mitgeliefert wird.

Hier das Live-Video der Präsentation auf der PAX mit Zuschauerreaktionen und Entwicklerkommentaren:

QUELLENative Linux Version
TEILEN
Lerk!t
Lerk!t heißt im echten Leben Ben und hatte seine ersten Berührungen mit Linux auf dem Desktop bereits 2001 mit SuSE 7.1 und 2004 mit Ubuntu Warty Warthog. Seitdem ist Ben dabei und arbeitet inzwischen in der IT-Sicherheit auf Linux-Basis, wenn er sich mal nicht auf LAN-Partys herumtreibt. Ben spielt vorwiegend unter Linux.

4 KOMMENTARE

    • Naja, so gut eine Alpha halt ausschauen kann. AA fehlt, die Figur- und Blob-Animationen sind noch etwas … steif. Aber alles in allem eine überragende Darbietung für eine Alpha. RSI liefert! 😀

HINTERLASSE EINE ANTWORT