Bereits im November letzten Jahres gab es einen Hinweis auf eine Linux Version von Nation Red durch einen Eintrag in der SteamDB. Seitdem hat sich nichts mehr getan. Wie aus dem Nichts ist das Spiel auch für SteamOS verfügbar.

Auf der offiziellen Website von DiezelPower wird es zwar auch angekündigt (coming soon on Mac and SteamOS / Linux), allerdings gab es bis jetzt noch keine offizielle Ankündigung, dass der Top-Down Zombie Shooter jetzt auch auf Linux spielbar ist.
Das Spiel erschien plötzlich auch auf Linux in der Bibliothek von Steam für alle Spieler, die Nation Red bereits besitzen.

Man steuert einen Soldaten aus der Draufsicht und kann alleine oder mit bis zu vier Spielern gegen eine Horde von Zombies antreten. Dabei findet man sich in einem Arena-Level wieder, sammelt Waffen, aktiviert Perks nach einem Level-Up und bekämpft diverse Bossgegner, die immer wieder erscheinen. Den Spielern stehen verschiedene Charakterklassen zu Verfügung die mit diversen Fähigkeiten und Power-Ups ausgestattet werden können. Es gibt vier verschiedene Spielmodi: Free Play, Survival, Barricade und 18 verschiedene Missionen.

Der Co-Op Multiplayer ist online oder mit bis zu vier Spielern auch lokal an einem Rechner spielbar.

Im Store von Steam ist bis jetzt noch kein Linux bzw. SteamOS Symbol vorhanden und auch die Systemvoraussetzungen beschränken sich zum momentanen Zeitpunkt (11.06.2016) noch auf die Angaben für Windows.

Auf der Nation Red Homepage sind Anforderungen die euer System erfüllen sollte bereits angegeben:

OS: Ubuntu 12.04 LTS, fully updated
Processor: 2.4 GHZ or Equivalent
Memory: 2 GB RAM
Graphics: Nvidia, ATI, or Intel GPU with hardware-accelerated drivers

Achtung bei Multi-Monitor-Systemen. Wie bei vielen anderen Spielen wird als maximale Auflösung nicht die des als primär eingestellten, sondern die des linken Monitors gewählt. Werden Bildschirme mit unterschiedlichen Auflösungen verwendet, bietet es sich an, die nicht verwendeten vor und während dem Spiel zu deaktivieren oder im Fenstermodus zu spielen.

Im Fenstermodus wird allerdings die Maus nicht eingefangen. Schiebt ihr den Cursor über das Fenster hinaus und klickt, so verliert das Fenster den Fokus und das Spiel wird unterbrochen.

Wer ein Gamepad verwenden möchte, muss dies erst in den Optionen aktivieren. Die Möglichkeit dazu erscheint aber nur, wenn man das Eingabegerät nach dem Start des Spiels benutzt. Wird die erste Eingabe mit der Maus oder Tastatur getätigt, ist der Menüpunkt Controller nicht vorhanden.

Ansonsten läuft das Spiel sehr zufriedenstellend ohne weitere Probleme. Getestet wurde auf einem System mit Kubuntu 16.04 einem Intel i5-2500K und einer Nvidia Geforce 670 GTX.

Wer Nation Red nicht ohnehin schon in der Sammlung hat und auf Nummer sicher gehen möchte, dass der Kauf auch für Linux gilt, sollte vielleicht noch warten, bis Linux auf Steam offiziell gelistet wird. Eigentlich sollte es nicht all zu lange dauern, bis es soweit ist.

TEILEN
Dennis

Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit.
Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

3 KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT