Bei Lovely Planet Arcade von Quicktequila und tinyBuild Games handelt es sich um den Nachfolger zu Lovely Planet und ist wie sein Vorgänger ein Speedrun-Shooter der, anstatt Blut und Gedärme, niedliche Knuddeloptik mit Herzen und Blumen bietet.

Lovely Planet Arcade steuert sich aus der Egoperspektive in einer quietschbunten Welt, die zudem einen recht minimalistischen Eindruck macht. Die Aufgabe des Spielers besteht darin, den jeweiligen Level so schnell wie möglich zu durchqueren, ohne von einem Gegner getroffen zu werden oder einer der vielen Fallen zum Opfer zu fallen.

Ausgestattet mit nur einer Waffe kann man sich den Gegnern zur Wehr setzen, während man versucht, ihren Projektilen auszuweichen. In über 100 Leveln kann man so auf die Jagd nach neuen Bestzeiten gehen. Das Ziel eines Levels ist es nämlich, ihn in einer vorgegebenen Zeit zu durchqueren, um im Spiel weiterzukommen.

 

Och, wie niedlich…

Das Erscheinungsbild von Lovely Planet Arcade mag Geschmackssache sein, lenkt dafür aber nicht vom eigentlichen Spiel ab und verleiht ihm seinen ganz eigenen Charme. Allerdings ist es dadurch auch ein Stück weit kinderfreundlich, zumindest wenn man kein Problem damit hat, dass der Nachwuchs mit einer Schrotflinte im Spiel durch die Gegend rennt.

Im GegensLovely Planet Arcade Screenshot 03atz zum ersten Teil hält man hier nämlich nicht mehr ein Klötzchen spuckendes Gewehr mit einem Stern vorne dran in der Hand, sondern eine waschechte Shotgun. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass alleine die Optik diesen Umstand schon fast relativiert. Zudem bietet diese Waffe im Vergleich zum Vorgänger einen nicht zu unterschätzenden Umstand, weil sich dadurch auch die Schussfrequenz ändert und eventuell ein etwas anderes Vorgehen erfordert.

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Minimalistisch bis ins Detail

Die wohl wichtigste Änderung ist aber wohl das Wegfallen der Y-Achse. In Lovely Planet Arcade kann man sich nur seitwärts drehen. Es ist nicht möglich, nach oben oder nach unten zu schauen. Wem zudem die enorme Masse an Leveln nicht ausreicht, der kann sich zudem noch an einem Mirror- und einem Fast-Mode versuchen. Zudem lassen sich verschiedene Modifizierer freischalten, die das Spiel noch mehr verändern.

Lovely Planet Arcade ist für 5,99 € auf Steam erhältlich. Bis zum 29. Juli gibt es einen Rabatt von 15%. Den Soundtrack zum Spiel gibt es separat auf Bandcamp und bietet für nicht einmal drei Euro neun Songs von Calum Bowen.

TEILEN
Dennis
Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit. Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

HINTERLASSE EINE ANTWORT