Ohne Vorwissen direkt in die Linux-Welt einsteigen? Das Buch „Linux Mint 18 – Der praktische Einstieg“ vom Verlag Rheinwerk Computing soll dem geneigten Leser hierbei zur Seite stehen. Ob das Buch des Autors Dirk Becker diesem Anspruch genügt, soll diese Rezension beleuchten.

Selbst Nutzer ohne Vorkenntnisse sollen mit dem Buch „Linux Mint 18 – Der praktische Einstieg“ den Weg zum freien Betriebssystem finden können. Das Buch ist im Rheinwerk Computing-Verlag erschienen und wurde von Dirk Becker geschrieben, welcher auch schon Bücher zu den Themen OpenVPN und VirtualBox veröffentlichte. Das Buch ist aktuell für 24,90 € zu haben. Zusätzlich dabei ist auch eine DVD von der das System direkt installiert werden kann.

Auch wenn das Buch nicht mehr ganz taufrisch ist (aktuell ist die Version Linux Mint 18.1), findet der Leser hier alles was er zum Umstieg auf Linux braucht auf insgesamt 450 Seiten. Interesse an Linux und Computern im Allgemeinen vorausgesetzt. Wer Berührungsängste hat, und zu viel Angst etwas kaputt zu machen, sollte sich vielleicht in seinem Bekanntenkreis nach einem IT-Spezi umhören. Wer etwas mutiger ist, schafft es aber mit Hilfe des Buches auch ohne große EDV-Kenntnisse ein lauffähiges Linux Mint auf seinem System zu installieren.

Was steht drin?

Unterteilt ist das Buch in 9 Kapitel. Nach einer Einführung geht es im zweiten Kapitel „Wichtige Vorbereitungen“ auch schon ans Eingemachte. Hier wird unter anderem auf die Systemvoraussetzungen, die verschiedenen Installationsmethoden und eine vorherige Sicherung wichtiger Dateien eingegangen.

451 Seiten, 2., aktualisierte und erweiterte Auflage 2016, broschiert, mit DVD ISBN 978-3-8362-4209-7

Im nächsten Kapitel geht es dann ausführlich und verständlich beschrieben um die Installation des Systems. Etwaige Stolpersteine werden direkt im Kapitel beschrieben. Es gibt allerdings mit dem letzten Buchkapitel auch einen kompletten Abschnitt, welcher sich ausschließlich mit Fehlern und Problemen beschäftigt – sehr vorbildlich.
Kapitel 4 beschäftigt sich mit den ersten Schritten in Linux Mint. Hier wird vom Anmeldevorgang, über die Aktualisierungsverwaltung auf viele Besonderheiten der Oberfläche eingegangen. Alles ist hierbei mit aussagekräftigen Screenshots versehen. Einzig die fehlende Erklärung zu Standard-Tastaturkürzeln unter Cinnamon ist negativ aufgefallen.
Im fünften Kapitel lernt der Leser speziellere Dinge über Linux und alle möglichen wichtigen Anwendungen, die Linux Mint zu bieten hat. Auch auf die Nutzung des Terminals, oder das Installieren von Windows Schriftarten wird eingegangen.
Kapitel 6 bietet noch mehr Informationen zu verschiedenen Anwendungen. Alle möglichen Anwendungen für typische Anwendungsfälle werden kurz vorgestellt und auch die Paketverwaltung wird verständlich erklärt. In diesem Kapitel wird auch ausführlich auf Wine eingegangen, mit dem viele Windows-Anwendungen auch unter Linux zum Laufen gebracht werden können.
Das für Games4Linux.de interessanteste Kapitel 7 beschäftigt sich mit dem Thema „Spielen unter Linux Mint“. Hier wird beschrieben wie sich Spiele aus den Standardquellen installieren lassen, aber auch wie man alte DOS-Spiele wiederbelebt wird erklärt. Auch ein großer und wirklich guter Abschnitt zu PlayOnLinux befindet sich in diesem Kapitel. Am Schluss gibt es auch noch einen kleinen Verweis auf Games4Linux.de. Wenn das mal kein Qualitätsmerkmal ist? 😉
Kapitel 8 erklärt verschiedene tiefer greifende Optionen wie die Netzwerkeinstellungen oder das Einrichten eines Druckers unter Linux Mint.

Fazit

Ein wirklich tolles Buch für Einsteiger und speziell an Linux Mint interessierten Benutzern. Fast jeder wird es mit Hilfe dieses Buches schaffen Linux Mint in aktueller Version auf seinem Rechner zu testen und zu installieren. Es wird auf alle wichtigen Dinge eingegangen und wer das Buch von vorne bis hinten gelesen hat, kann ohne Probleme mit seinem Mint zurechtkommen. Auch als kleines Nachschlagewerk nach dem Motto „Wie ging das noch mal?“ reicht dieses Buch für den Anfang aus. Eine klare Kaufempfehlung!

TEILEN
Arndt

Meine ersten Linuxerfahrungen konnte ich vor Jahren mit einer alten Suse Linux Edition machen. Seit Anfang 2014 bin ich nun privat komplett zu Linux umgestiegen und habe es seitdem nicht bereut.
Beruflich bin ich als Entwickler im SAP-Umfeld unterwegs und habe dort teilweise auch mit Linux-Servern zu tun.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT