Hand aufs Herz: Wer hat sich nicht schon beim Anschauen von Braking Bad sich gefragt, wie man selber als Drogenkoch abschneiden würde. Dieser Frage kann nun fiktiv im Spiel Basement nachgehen. Das Konzept zu diesem Spiel wurde vom Indie Studio Halfbus als Erstlingswerk erstellt. Dessen Kernteam setzt sich aus ehemaligen Mitarbeiter des Studios Nival zusammen, welches unter anderem für die Blitzkrieg-Reihe sowie Heroes of Might and Magic V und King’s Bounty: Legions verantwortlich war.

In Basement übernimmt der Spieler den Betrieb von einem oder mehreren Drogenlaboren und produziert die vier Drogensorten Acid (LSD), Weed (Cannabis), Ice (das aus Braking Bad bekannte Crystal Meth) sowie Ludes (Methaqualon). Weiterhin simuliert das Spiel den Verkauf und die Verteidigung der Drogenlabore. Sei es durch Bestechungen von Cops oder Kampfhandlungen.

Das Spiel ist derzeit noch in seiner Kickstarter-Kampagne, welche bereits schon erfolgreich gefundet wurde. Jedoch wurde es auf Steam bereits greenlit, womit eine Veröffentlichung auf Steam selber nichts mehr im Weg steht. Die Entwickler versprechen dabei eine Untersützung von Linux, Mac und Windows von Start an.

Basement_Linux

Die Kampagne geht noch 6 Tage und steht mit der Veröffentlichung des Artikels auf 19.926 US-Dollar. Bei 20.000 Dollar wird der Stadt-Modus um Überfälle auf Drogentransporte erweitert. Bei 25.000 US-Dollar soll das Spiel zusätzlich auf Android, iOS und Windows-Tablets portiert werden. Bei 30.000 US-Dollar kommen sogar außerdem die Sprachunterstützung für Deutsch, Französisch und Spanisch hinzu.

TEILEN
Lerk!t
Lerk!t heißt im echten Leben Ben und hatte seine ersten Berührungen mit Linux auf dem Desktop bereits 2001 mit SuSE 7.1 und 2004 mit Ubuntu Warty Warthog. Seitdem ist Ben dabei und arbeitet inzwischen in der IT-Sicherheit auf Linux-Basis, wenn er sich mal nicht auf LAN-Partys herumtreibt. Ben spielt vorwiegend unter Linux.

HINTERLASSE EINE ANTWORT