Der Mech-Shooter Hybrid Wars versetzt den Spieler in das Jahr 2060, in dem er aus der Vogelperspektive Panzer, Mechs und Helikopter steuern kann, um diverse Missionen entweder alleine oder kooperativ zu meistern.

In Hybrid Wars [offizielle Seite] zählt das Gesetz des Stärkeren, entscheidend sind gute Reflexe und große Wummen. Der Top-Down-Shooter spielt in einer fiktiven Zukunft, in der man sich durch diverse Level ballern muss und nebenbei verschiedene Missionen erfüllen soll. Das Spiel bietet dazu verschiedene Spielmodi und soll in 8 riesigen Welten bis zu 15 Stunden Spielspaß bieten.

In den offenen Spielwelten warten mehr als 50 verschiedene Gegnertypen und Endbosse, welchen man mit 20 verschiedenen Waffen und 28 zusätzlichen Fähigkeiten gegenübertreten kann. Dazu hat man die Wahl zwischen vier unterschiedlichen Fahrzeugtypen, Panzer, Roboter, Helikopter und Titans, welche von einem im Hauptspiel verfügbaren Helden gesteuert werden können.

Für Nachschub ist jetzt schon gesorgt

In den kommenden Monaten sollen per DLC weitere Helden hinzukommen, es ist auch ein Season-Pass verfügbar, mit dem man bei den Erweiterungen ein wenig sparen kann. Das Spiel selbst ist in einer Standard-Edition erhältlich und einer Deluxe-Edition, die gleich zu beginn einen zusätzlichen Helden mitbringt. Als weiteres Extra gibt es noch den Soundtrack mit dazu.

In Zukunft sollen noch weitere Inhalte in Form von zusätzlichen Multiplayer-Modi kommen, welche allen Besitzern des Spiels kostenlos zur Verfügung gestellt werden sollen. Wer sein Spiel zudem mit einem Account bei Wargaming.net verlinkt, bekommt nochmals einen weiteren Charakter für Hybrid Wars namens Ivan und einen Premium-Service von einer Dauer von 3 Tagen für die „World of…“-Serie von Wargaming.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Fragwürdige Hilfestellung

Momentan berichten Nutzer im Forum auf Steam, dass sie Tonprobleme haben. Da sich zumindest ein Bericht davon auf Linux bezieht, sollten interessierte eventuell auf weitere Erfahrungsberichte oder Bugfixes warten. Der Vorschlag eines Mitarbeiters ist, PulseAudio zu ersetzten. Dies gilt aber mittlerweile seit Jahren als Standard bei den meisten Distributionen, insbesondere auch bei Ubuntu, welches für die Systemvoraussetzungen herangezogen wird.

Dieser Lösungsvorschlag stellt die Kompetenzen der Verantwortlichen in Sachen Linux doch etwas in Frage. Ein weiterer Kritikpunkt, der auf Steam erwähnt wird, ist die maximale Auflösung von 1920×1200. Spieler mit höheren Auflösungen, 4K-Monitoren oder Ultra-Widescreen-Geräten sollten sich dieser Tatsache bewusst sein. Zudem wird die Vermarktungspolitik mit diversen DLCs und jetzt schon fehlenden, aber im Spiel beworbenen Inhalten zumindest auf GOG kritisiert.

Hybrid Wars Promo

Hybrid Wars vom Entwicklerstudio Extreme Developers wird durch WG Labs vertrieben und ist mittlerweile auf Steam und DRM-frei auf GOG erhältlich. GOG bietet momentan aber noch keine Version für Linux an. Ob und wann diese kommen wird, ist momentan noch unklar. Zusätzlich zum Hauptspiel gibt es auch eine Deluxe Edition, einen Season Pass für künftige DLCs und ein Komplettpaket, welches die Deluxe Edition und den Season Pass beinhaltet.

TEILEN
Dennis
Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit. Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

HINTERLASSE EINE ANTWORT