Bei Eve of Destruction Redux handelt es sich um einen Standalone-Release eines Multiplayer-Shooters, der sich zuvor als Mod für Battlefield 1942 einen Namen gemacht hat. Jetzt wurde ein erster großer Patch und eine neue Demo veröffentlcht.

Alte Battlefield 1942-Veteranen kennen sie vielleicht noch: Die Mod Eve of Destruction, die den Vietnam-Krieg in das eigentlich im zweiten Weltkrieg angesiedelte Multiplayer-Spiel von Dice bringt. Nach 3 Jahren Arbeit wurde diese Modifikation von nur einer Person mit Hilfe der Unity 3D-Engine in ein eigenständiges Spiel umgewandelt.

Das Spiel nennt sich jetzt Eve of Destruction Redux und ist für Linux, Mac und Windows erhältlich. Dazu gibt es eine Demo, in der ihr auf der Karte Cot Moc in Infanteriegefechten oder einer Panzerschlacht um Flaggenpunkte kämpfen könnt. Es besteht die Möglichkeit, dies alleine gegen KI-Gegner oder online mit anderen Spielern zu tun. Eve of Destruction Redux verzichtet bewusst auf übertriebene Gewaltdarstellung und setzt auf ein authentisches Setting.

Reichlich Inhalte

Die Vollversion bietet darüber hinaus 35 verschiedene Maps und 196(!) nutzbare Fahrzeuge. Multiplayer-Gefechte sollen mit bis zu 128 Spielern möglich sein. Dazu kommen 64 unterschiedliche Waffen und 10 verschiedene Spielmodi. Darunter auch ein Zombie-Modus oder so spaßige Aufgaben wie Basejumping oder das Abschießen von herannahenden Helikoptern mit einer RPG im Arcade-Modus – diese aber, jeweils nur für Einzelspieler. Auch nur im Singleplayer gibt es einen Rennmodus gegen Bots, der aus der originalen Mod als Jocoseness bekannt ist.

Mit Doorgunner gibt es noch einen weiteren Modus für Solo-Spieler, in dem man als MG-Schütze aus einem UH-1 Helikopter auf Gegner schießen muss. Aufgrund vieler Anfragen steht die Überlegung im Raum, diesen Modus auch als eigenständiges Spiel für Android zu veröffentlichen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Vollversion in Bambus-Optik

Das Spiel wird momentan lediglich über den eigenen Shop auf der Homepage von Agger Interactive für 19,90 € in der normalen Download-Version angeboten oder für 32,90 € als Punji-Edition. Diese kommt in Form eines 4GB großen USB-Sticks in Bambus-Optik und wird zugesendet. Man kann auch bei Steam Greenlight für Eve of Destruction Redux abstimmen, damit es bei Erfolg auf Valves Vertriebsplattform angeboten wird.

Die neue Demo mit der Map Cot Moc ist auf der offiziellen Seite verfügbar. Der Multiplayer-Modus ist in der Demo auf 8 Spieler begrenzt. Einzelspieler-Schlachten sind mit Bots möglich, allerdings nur in den Spielmodi Tank Battle und Combat mit einer eingeschränkten Auswahl an Land- und Wasserfahrzeugen.

Charly Don’t Surf

Jeden ersten Samstag im Monat veranstaltet der hslan-Clan das Charly Don’t Surf-Event. Dieser Clan existiert schon seit der Mod und trifft sich nun regelmäßig, um die Standalone-Version von Eve of Destruction in der Redux-Fassung zu spielen.

TEILEN
Dennis
Seit 2004 begeisterter Linux-Anhänger, spiele ich schon viel länger Videospiele. Angefangen hat alles mit einem Amiga 500 und einem Game Boy im Jahr 1990. Ich schlage mich momentan als ausgebildeter Mediengestalter durchs Leben, studiere nebenher Digitale Medien und interessiere mich sehr für IT-Sicherheit. Warum ich noch ein Windows auf meinem Rechner habe, ist mir mittlerweile schon entfallen, da ich es seit Monaten nicht mehr gestartet habe.

HINTERLASSE EINE ANTWORT