Sie sind (wieder) da! Die Saints erobern nun auch SteamOS/Linux und sie sind dabei nicht zimperlich. Gestern war es soweit. Gleich zwei Titel der Saints Row-Reihe sind für unser Lieblingssystem erschienen. Veröffentlicht wurden Saints Row IV und Saints Row: Gat out of Hell. Beide Titel wurden ursprünglich von Volition entwickelt und durch Virtual Programming auf den Pinguin portiert.

Das bekloppteste Open World-Spiel aller Zeiten

Wer schon immer mal im Stile von GTA völlig durchdrehen wollte und dem seltenen Genre der Spieleparodien nicht abgeneigt ist, hat nun unter SteamOS/Linux die Chance sich in zwei Spielen der Saints Row-Reihe so richtig auszulassen. Völlig überdrehte Waffe, Superkräfte und eine total bescheuerte Story werden hier zu einem Feuerwerk der Absurditäten vermischt, das man so noch nicht gesehen hat.

Beide Spiele wurden von Virtual Programming mit ihrer eOn Technologie portiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei Witcher 2 ist es inzwischen aber zu einer wirklich guten Technik gereift und auch die Saints Row-Portierungen kann man als gelungen bezeichnen.

Beide Titel laufen auf unserer DIY-Steam Machine absolut flüssig in hohen Einstellungen bei FullHD. Abstürze sind uns während des Testens gestern Abend nicht aufgefallen.

Hier ein Trailer zu Saints Row IV:

Hier ein Trailer zu Saints Row: Gat out of Hell

Beide Titel sind pünktlich zur Portierung mit einem ordentlichen Rabatt versehen worden. Saints Row IV gibt es zur Zeit mit 70% Nachlass und bei Gat out of Hell sind es immerhin auch noch 66%.

Saints Row IV hat einen Metacriticwert von guten 86 Punkten und sehr positive Reviews auf Steam. Gat out of Hell hat einen Wert von 66 Punkten und größtenteils positive Steam Reviews.

Bei Saints Row IV gibt es zwei verschiedene Versionen zur Auswahl. Hier kann zur „Game of the Century Edition“ geraten werden. Bei dieser Version sind dann alle erschienenen DLC dabei.

TEILEN
Arndt
Meine ersten Linuxerfahrungen konnte ich vor Jahren mit einer alten Suse Linux Edition machen. Seit Anfang 2014 bin ich nun privat komplett zu Linux umgestiegen und habe es seitdem nicht bereut. Beruflich bin ich als Entwickler im SAP-Umfeld unterwegs und habe dort teilweise auch mit Linux-Servern zu tun.

HINTERLASSE EINE ANTWORT