Adventures

Auf der Suche nach Abenteuern, Schätzen und Ruhm kann man sich im rundenbasierten Roguelike »The Curious Expedition« auf den Weg machen und die goldenen Pyramide in sechs Expeditionen finden. Doch das ist leichter gesagt als getan.
Life is Strange besteht aus insgesamt 5 Episoden, wovon die erste Episode kostenlos spielbar ist. Für wen es sich lohnt, die kostenpflichtigen Episoden 2-5 dazu zu kaufen, dieser Frage gehen wir im Test nach.
Dr. Edwin Lupin wird zum Gespött der Wissenschaftsgemeinschaft und reist deswegen mit seiner Zeitmaschine in die Vergangenheit zurück. Kelvin and the Infamous Machine versetzt den Spieler in die Rolle seines Assistenten Kelvin. Mit ihm muss man sich selbst auf die Reise begeben und verhindern, dass Dr. Lupin die Geschichte durcheinander bringt.
No Brakes Games hat den Third-Person-Puzzler Human: Fall Flat auf Steam veröffentlicht. Mit Hilfe der Physik und ein wenig Kreativität muss man sich alleine oder zu zweit durch die Welt manövrieren in der man anstatt Steine in eine Burgmauer auch einfach sich selbst darüber schießen kann.
Re-Logics 2D-Sandbox-Adventure Terraria wurde mit einem Patch versorgt, der das Spiel auf die Version 1.3.2 bringt. Ab sofort kann man eigene Partys feiern oder die der Bewohner besuchen. Das Update behebt zudem diverse Bugs.
Das Story-Spiel Life Is Strange ist nun endlich auch für SteamOS verfügbar. Zum Release der Linux-Version haben die Entwickler den ersten Teil der fünfteiligen Abenteuerreihe allen Spielern kostenlos zur Verfügung gestellt.
Wer Steam nicht nutzt, aber trotzdem ein Auge auf das Remake des Cyberpunk-Klassikers System Shock von Nightdive Studios geworfen hat kann aufatmen. Die Demo ist jetzt auch DRM-frei und natürlich kostenlos für alle auf GOG zu haben.
Der 2D-Dungeon-Crawler Wizard of Legend wurde erfolgreich über Kickstarter finanziert. Das Ziel von $50.000 wurde erreicht, jetzt steht auch eine Möglichkeit zur Unterstützung via Paypal zur Verfügung. Eine Demo zum Spiel gibt es auch.
Day of the Tentacle Remastered, die Neuauflage des bekannten Adventures von LucasArts, ist bereits seit März käuflich zu erwerben. Eine Version für Linux wurde zwar angekündigt, lies aber bis jetzt auf sich warten. Nun ist es soweit. Der Linux-Port ist offiziell erhältlich.
Ohne große Ankündigung trägt das Spiel Salt and Sanctuary plötzlich das SteamOS-Icon und ist ab sofort auch für Linux verfügbar. Ethan Lee gab schon vor ein paar Wochen bekannt, sich das Spiel wegen eines möglichen Ports anzusehen und hatte Erfolg damit.

Folge den Neuigkeiten!

139NachfolgerFolgen
44AbonnentenAbonnieren