Atari hat für 2018 eine eigene Spielekonsole ‚Ataribox‘ angekündigt. Noch diesen Herbst wird eine Crowdfunding Kampagne auf Indiegogo gestartet.

Das Design wird ähnlich dem Atari VCS 2600 von 1977 angelehnt sein. Als Betriebssystem wird Linux zum Einsatz kommen mit, Zitat aus der Pressemitteilung, „einem angepassten, einfachen Interface“. Viele Atari-Spieleklassiker (Pac-Man & Co) sollen bereits vorinstalliert sein.

Ataribox: Das ist bisher bekannt

Ganz offiziell dürfen problemlos alle bisherigen Linux-Spiele auch über fremde Quellen wie z.B. Steam installiert werden, insofern die Hardware der Ataribox das Spiel stemmen kann. Verbaut werde eine eigens für die Konsole optimierte AMD CPU und GPU, der Preis der Ataribox soll zwischen 249-299 US-Dollar liegen. Bei der teuren Variante ist die Gehäuse Front aus echtem Holz hergestellt.

Dazu betont Atari, ihre Ataribox werde für den Fernseher optimiert und könne dank Linux eben alles, was man sich wünscht am TV. Ob Streaming, Programme wie Kodi, Musik oder eben Spiele aller Art sei alles möglich.

Atari-Controller? Download Plattform?

Ob Atari für ihre Ataribox eine ähnliche Download Plattform wie Steam für Linux entwickeln wird ist noch unbekannt. Genauso schweigt Atari darüber, ob mit der Ataribox ein hauseigener Controller mitbestellt werden kann. Die kommende Crowdfunding Kampagne wird diese Fragen hoffentlich beantworten.

TEILEN
elysium
Elysium spielt seit 2012 unter Linux, aktuell mit Linux Mint 18. Beruflich bin ich im Bereich Middleware auf Linux-Server unterwegs. Für diverse Adobe Applikationen bleibt mein Dualboot Linux/Windows bestehen. Und in seltenen Fällen für DirectX only Games..

2 KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT