Survival und Story? Kann das zusammenpassen? Wir haben uns die Vorabversion zum interessanten Spielemix des kanadischen Studios «Parabole» ein bisschen näher angesehen.

In Kona spielen wir im Norden von Kanada um 1970 den Detektiv Carl Faubert, der versucht einen Vandalismus-Fall eines Klienten aufzuklären. Auf dem Weg kommen wir als Spieler jedoch in einen unerwarteten Schneesturm, was es uns erschwert unseren Auftraggeber zu finden. Unterwegs in der mysteriösen Spielwelt versuchen wir herauszufinden was vorgefallen ist und machen so die ein oder andere interessante Entdeckung. Das Spiel besteht aus 4 Akten, wobei der erste Akt bereits über das Early-Access-Programm auf Steam (teilweise) spielbar ist. Ein Akt bietet laut Entwickler ca. 2-5 Stunden Spielspaß.

Survival-Mechanik mit Storyelement

Beim Entdecken der Spielwelt finden wir viele verschiedene nützliche Objekte, die sowohl wichtige Questgegenstände als auch Verbrauchsgüter für unseren Charakter sein können. Im Spiel hat unsere Spielfigur nämlich verschiedene Bedürfnisse, welche es zu erfüllen gilt. In der offenen Spielwelt kann es sehr kalt werden, wodurch wir uns immer frühzeitig um eine Wärmequelle kümmern müssen. Auch können wir nur an erwärmten Stellen speichern, was brennende Öfen unverzichtbar macht. Haben wir dann einen passenden Platz für unser Feuer gefunden können wir, sofern wir die benötigten Ressourcen haben, unser Feuer legen. Gerade in einer älteren Version des Spieles war es oft recht schwierig Brennholz zu finden, dies hat sich jedoch mit dem letzten Update deutlich verbessert. So kommt es uns so vor als wurden die Survival-Elemente etwas abgeschwächt, damit man sich auch etwas mehr auf die Handlung konzentrieren kann. Neben der sinkenden Wärme ist auch unser Stress-Pegel zu beachten. Befindet sich Carl in einer brenzligen Situation kann sich sein Stress erhöhen, was z.B. zu Zielungenauigkeit führen kann.

Die Handlung wird in englischer Sprache durch einen Erzähler ähnlich wie in «The Stanley Parable» während dem Spielen erzählt. Deutsche Untertitel können jedoch nach Wunsch hin zugeschaltet werden. Auch lassen sich viele Dinge in der Umgebung näher betrachten und verschiedene (übersetzte) Texte wie Briefe lesen.

Das Spiel befindet sich aktuell im Early-Access, wodurch noch Bugs oder fehlende Spielinhalte vorkommen können. Zur Zeit unserer Artikelverfassung wurden beispielsweise der Spielbeginn von Grund auf erneuert und die Mechanik an vielen Enden optimiert. Viele angekündigte Spielelemente wie etwa der Jet-Ski aus der Kickstarter-Kampagne konnten wir außerdem beim Anspielen unserer Version noch nicht testen.

Wer jetzt auch schon mal ein wenig im weitläufigen Kanada herumfahren und die spannende Handlung erfahren möchte, der kann sich das Spiel auf Steam und GOG für ca. 18€ zulegen. Das finale Spiel soll dann im März dieses Jahres gleichzeitig für Windows, Mac, Linux, Xbox One sowie PS4 erscheinen.

TEILEN
Konstantin

Neben Games4Linux mache ich gerne Videos auf YouTube und interessiere mich für verschiedene Themen rund um Server, Netzwerke und IT-Security.

HINTERLASSE EINE ANTWORT