In meiner Kindheit war ich auch schon einige male Angeln, wobei ich den grössten Fang beim Schleppfischen auf einem 8 PS Schlauchboot, entlang einer Küstenlinie in Griechenland, herauszog. Ein ca. 60cm Hecht 😉

Danach hatte ich kein Glück mehr. Vor zwei Jahren mit meiner Frau auf einer griechischen Insel, in einem kleinen Hafen, da war unser größter Fang ein Drachenfisch. Kaum herausgezogen kam ein Einheimischer angerannt «Bad Fish! Dragon Fish! Don’t touch!». Wir mussten uns dann erklären lassen, die Stacheln dieses umgangssprachlich «Drachenfisch» genannten Fisches seien giftig und können die Hand einige Stunden lähmen bzw. anschwellen lassen. Wir hatten diesen großen (naja, für meine Verhältnisse «großen») Bad Fish mithilfe des Einheimischen vom Haken befreit und wieder frei gelassen.

Linux Version: Läuft.

Fishing TuxSchon vor einigen Monaten hatte ich das SteamOS-Icon bei Fishing Planet gesehen, ein Angler Simulator im Early Access. Verkaufsmodell: Free 2 Play. Mit deutscher Sprache. Und mit guten Bewertungen plus ansprechenden Screenshots die Lust auf das Angeln machen.

Leider ließ sich das Spiel unter Linux nie wirklich starten. Zuerst wollte es die eigene E-Mail Adresse nicht akzeptieren, danach blieb das Spiel im Ladebildschirm hängen. Doch das ist Vergangenheit. Vorgestern kam ein Patch heraus, damit lädt jetzt auch die Linux Version korrekt. Falls die eigene E-Mail Adresse noch nicht akzeptiert wird: Das Tastatur-Layout kurzfristig auf US-Englisch umstellen, das hilft und kann nach der Registrierung wieder zurück gestellt werden.

Los gehts: Fischen in den USA-Lakes

Kaum bin ich im Spiel, geht es sofort los. Mit einer Anfänger-Angel bewaffnet stehe ich vor einem kleinen See. Steuern mit WASD oder Pfeiltasten, rennen mit SHIFT. Für einen Shooter-Fan wie mich sind die ersten Gehversuche perfekt.

Das Tutorial nimmt mich sofort an die Hand. Mit Linksklick wirft mein Charakter die Angel ohne viel Schwung ca. 5 Meter weit ins Wasser. Danach muss ich auf die Fische warten. Ich soll als erste Übung drei kleine Fische fangen und wieder frei lassen.

Nach meinem ersten Wurf wird oben rechts mein Zapfen ein zweites Mal dargestellt, so kann ich erkennen wann ein Fisch am Köder knabbert auch wenn das Zäpfchen sehr weit draußen ist. Okay, das ist jetzt nicht wirklich realistisch, aber das hier ist immer noch ein Spiel. Diese Zapfen-Anzeige scheint mir eine gut gewählte spielerische Erleichterung.

Mein erster Fang, juhu! Übrigens: Nach dem Tutorial kann das Spiel in den Optionen auf Deutsch umgestellt werden.
Mein erster Fang! Nach dem Tutorial kann das Spiel in den Optionen auf Deutsch umgestellt werden.

Und schon zupft es! Mit Rechtsklick kann ich die Angel ruckartig anheben, und RUCK! Danach muss ich mit der linken Maustaste meine Angel einholen. Wohoo! Ich habe gerade meinen ersten Fisch gefangen!

Hm, wie kann ich denn meine Angel auch weit übers Wasser werfen, frage ich mich? Mit F1 bekomme ich eine Hilfe-Übersicht über die belegten Tasten. Aha, hier steht: Mit F11 kann ich auf Weitwurf umstellen. In diesem Modus darf ich mit Rechtsklick zielen und mit Linksklick den Schwung meines Wurfs steuern. Sehr gut, die Steuerung ist einfach und verständlich. Mit meiner Anfänger Angelrute schaffe ich aber nur 20 Meter, selbst wenn ich maximalen Schwung hole geht nicht mehr.

Angler-Spots, Lizenzen und die Ausrüstung

Nach dem Tutorial bin ich im Hauptmenü, die Landkarte zeigt die USA. Europa scheint noch nicht dabei zu sein, schade. Für mich als Anfänger ist nur der Bundesstaat Missouri freigegeben, die anderen Bundesstaaten muss ich erst noch freischalten. Missouri selbst besteht eigentlich nur aus einem einzigen See, der drei verschiedene Spots zum Angeln bietet.

Die Reise an einen neuen Ort kostet mich Ingame-Geld (Credits). Geld bekomme ich durch den Fang von Fisch. Soweit ich gesehen habe, kann ich den Fisch nicht wirklich verkaufen. Man erhält einfach pro Fang ein bisschen Credits, dem Wert des Fisches entsprechend. Credits können auch im Echtgeld-Shop dazu gekauft werden. Credits werden nicht nur als Reisegeld, sondern für alle möglichen Gegenstände im Spiel benötigt.

Die USA scheint in der aktuellen Early Access der einzig begehbare Kontinent zu sein.
Die USA scheint in der aktuellen Early Access der einzig begehbare Kontinent zu sein.

Eine Fischer-Lizenz? Jup, wird gebraucht und die einfache Lizenz ist nicht teuer.
Hier steht zudem, ich muss mir eine erweiterte Lizenz kaufen um die großen Fische behalten zu dürfen. Würde ich so einen großen Fisch – einen Hecht zum Beispiel – mit einer kleinen Lizenz fangen, müsste ich ihn wieder freilassen. So zumindest die Theorie, ich bin erst Level 2 und habe keinen Schimmer wie ich überhaupt einen Hecht erfolgreich angeln würde. (Habe ich das richtig verstanden, eine erweiterte Lizenz gibt es nur gegen Echtgeld?)

Vor Ort kann ich den meinen Angler Spot wählen. Er kann jederzeit geändert werden.
Vor Ort kann ich den meinen Angler Spot wählen. Ich kann jederzeit zu einem anderen Spot laufen. Diese Spots sind sozusagen Instanzen.

Trotzdem scheint mir die Planung sehr wichtig: Das Wetter am Zielort ist ein Faktor. Und besonders natürlich meine Fischer Ausrüstung, alles hat sein Gewicht. Zusätzlichen Stauraum bekomme ich durch neue Angler-Kleidung oder eine Anglertasche. Mein Fang muss in einen Behälter, auch der hat nur begrenzten Platz an Kilogramm. Mein Bottich für Anfänger hat Platz für 4 Kilogramm Fisch.

Mein Inventar. Ein bisschen wie in einem Rollenspiel ;-)
Mein Inventar. Ein bisschen wie in einem Rollenspiel 🙂

Gemeinsame Jagt auf grösseren Fisch – Der «Multiplayer»

Im Chat steht laufend, wer in der gleichen Gegend welchen Fisch gefangen hat. Sehen kann ich die Mitspieler im Multiplayer noch nicht. Ich habe bisher nur kleine Fische gefangen, alles unter 150 Gramm.

Plötzlich schreibt jemand im Chat auf Deutsch: «Wo gibt es Hechte? Die Großen!» Die Antwort eines zweiten Spielers folgt prompt, «am unteren Spot, ca 30 Meter werfen, Tiefe und Haken weiß ich leider nicht mehr.»

Im Multiplayer-Chat kann ich Tipps anderer Angler mitverfolgen. Oder selbst ein bisschen Fachsimpeln.
Im Multiplayer-Chat kann ich Tipps anderer Angler mitverfolgen. Oder selbst ein bisschen Fachsimpeln.

Es ist sehr schade kann ich die Mitspieler nicht sehen, denke ich mir. Aber das wird sicherlich noch eingebaut, Fishing Planet ist ja erst im Early Access. Trotzdem hat mich das mitlesen dieses kurzen Chats schon angestachelt: Ich will jetzt auch einen großen Fisch fangen 🙂 ! Aber Hechte dürfte ich nicht behalten ohne erweiterte Lizenz. Was ist also ein grosser Fisch für Anfänger?

Mein erster Wels, oh Yeah!

Also tue ich das, was vermutlich alle Spieler in so einer ratlosen Situation tun: Ich schaue mir ein Youtube Video an, für den typischen Angler Anfänger wie mich. Beim zweiten Video werde ich fündig: Einen Wels, den man auch mit der einfachen Missouri Lizenz fangen darf fängt sich am besten Käse als Köder (Käse!? Ob das stimmt, frage ich mich?), auf 10-30 Meter Entfernung bei 2.5 Meter Tiefe.

Ich versuche das gleich aus, gehe ins Hauptmenü, kaufe mir den Käse und reise erneut zum Angler Spot. Huch, die erneute Anreise hat mich doch glatt 25 Ingame-Geldstücke gekostet. Egal, ich hab ja noch 700 Geldstücke und bekomme die Kohle durch meinem Fang bestimmt wieder raus. Und die anfangs gekaufte Fischer-Lizenz ist einen Tag gültig, die muss ich mir also noch nicht erneut kaufen.

Ich versuche mein Glück mit Käse als Köder. Na los, beiß schon!
Ich versuche mein Glück mit Käse als Köder. Na los, beißt schon!

Nach dem ersten Wurf bei 2.5 Meter Hakentiefe liegt mein Zäpfchen schräg. Hmm, also so viel verstehe ich beim Angeln noch: Der Köder bzw. das Blei liegt am Boden. Das ist doch schei… wobei, halt: Welse schwimmen ja am Boden! Deshalb die maximale Tiefe von 2.5 Meter bei der Anfänger Angelrute. Hehe, macht Sinn!

Und schon beißt es! Dieses mal muss ich aufpassen beim Einholen meiner Anglerschnur, der Fisch zieht deutlich stärker als vorhin bei den kleinen Barschen. Ich möchte ihn nicht verlieren. Nach ca. 15 Sekunden konzentrierten Einholen schaffe ich es und betrachte meinen Fang: Einen Wels. 32,8 cm und 418 Gramm. Mein bisher größter Fang!

Wohoo! Mein erster grosser Fisch! Ich bin bereit für den nächsten dicken Fang!
Mein erster grosser Fisch! Ich bin bereit für den nächsten dicken Fang!

Ich bin begeistert von diesem Spiel, denke ich mir, das muss ich einfach euch Spielern da draußen ans Herz legen: Fishing Planet ist kostenlos. Probiert ihn aus!

TEILEN
elysium
Elysium spielt seit 2012 unter Linux, aktuell mit Linux Mint 18. Beruflich bin ich im Bereich Middleware auf Linux-Server unterwegs. Für diverse Adobe Applikationen bleibt mein Dualboot Linux/Windows bestehen. Und in seltenen Fällen für DirectX only Games..

HINTERLASSE EINE ANTWORT