Auf Distrowatch.com können seit kürzlich auch jährliche Statistiken zu allen Linux-Distributionen herausgelesen werden. Distrowatch kann nicht mit Sicherheit sagen, wie viele User eine Distribution tatsächlich benutzen, es misst mehr „die Aufmerksamkeit, die eine Linux-Distribution bekommt“.

Ich habe dies zum Anlass genommen eine aktuelle Statistik von den Jahren 2007 bis 2014 zu erstellen.

Linux Desktop Statistik 2007 – 2014

Linux_Statistik-Charts_Desktop-Distributionen_2007-2014Deutlich zu erkennen ist LinuxMint mit einem Überflug seit 2011, nachdem Ubuntu mit 11.04 den Unity-Desktop als Standard eingeführt hat. Dann fällt auch Mageia auf, eine als Fork von Mandriva basierende Linux-Distribution welche in den französischen Ländern sehr beliebt ist. Wieso bei Mageia die Begeisterung nachlässt würde mich auch interessieren – ich habe diese Distribution noch nie ausprobiert und kenne die Gründe nicht.

Ubuntu bleibt solide

Des weiteren fällt nicht nur der Newcomer ElementaryOS mit seinem Steigflug auf, selbst Ubuntu’s Linie ist beachtlich: Obwohl viele über die Politik von Hersteller Canonical jammern mögen, es bleibt eine solide Grundlage vieler anderer Distributionen und ist damit nach LinuxMint noch heute Top 2 auf allen Desktops weltweit.

Arch, Debian, PCLinuxOS, SteamOS

Nicht in dieser Statistik sind die erwähnenswerten Distributionen Arch, Debian und PCLinuxOS. Arch Linux bleibt der beliebte Geheimtipp für angehende Linux-Profis (steigend), Debian ist das Mass der Dinge auf privaten Servern (steigend) und PCLinuxOS ist eine leider tragische Geschichte: War PCLinuxOS im Jahr 2007 noch so beliebt wie Ubuntu (!), ist es heute beinahe nur noch ein Schattendasein seiner selbst.

SteamOS befindet sich noch in der Beta Phase, wird Herbst 2015 released.

SteamOS ist kein Desktop-Ersatz! Ich möchte an dieser Stelle auf unseren erklärenden Artikel SteamOS oder Ubuntu für Spiele? Wir klären die Unterschiede verweisen.

TEILEN
elysium

Elysium spielt seit 2012 unter Linux, aktuell mit Linux Mint 18. Beruflich bin ich im Bereich Middleware auf Linux-Server unterwegs. Für diverse Adobe Applikationen bleibt mein Dualboot Linux/Windows bestehen. Und in seltenen Fällen für DirectX only Games..

1 KOMMENTAR

  1. Das mit Mageia liegt daran, dass Mageia ein Fork von Mandriva, einer komerziellen Distri, ist. Die größtenteils freien Entwickler hatte sich mit der Firma hinter Mandriva überworfen und den Fork verkündet. Erstes Release: 2011.

HINTERLASSE EINE ANTWORT